KOBLENZ BAUT

Auslegung des Planes für den Neubau der Pfaffendorfer Brücke

Home »  Alle Baumaßnahmen »  Auslegung des Planes für den Neubau der Pfaffendorfer Brücke

Auslegung des Planes für den Neubau der Pfaffendorfer Brücke

Am Juli 24, 2019, Veröffentlicht von , In Alle Baumaßnahmen,Brücken, MitNo Comments

Im Mai 2019 hat die Stadt Koblenz für den Neubau der Pfaffendorfer Brücke das sogenannte „Planfeststellungsverfahren“ beantragt. Im Zuge dieses Verfahrens werden die Pläne (Zeichnungen und Erläuterungen) für den Brückenbau nun öffentlich ausgelegt. Jeder kann Einwendungen gegen das Bauvorhaben erheben.

Die Planunterlagen liegen in der Zeit vom 05. August 2019 bis einschließlich 04. September 2019 bei der Stadtverwaltung Koblenz, Technisches Rathaus/Hochhaus am Bahnhof, Bauberatungszentrum im Erdgeschoss, Bahnhofstraße 47 in 56068 Koblenz zu folgenden Zeiten zur allgemeinen Einsichtnahme aus:
– Montags von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
– Dienstags von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr
– Mittwochs von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
– Donnerstags von 08:30 Uhr bis 16:00 Uhr
– Freitags von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr.

Die Einwendungen und die Stellungnahmen sind bis spätestens 18. September 2019 schriftlich oder zur Niederschrift bei der Planfeststellungsbehörde beim Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Friedrich-Ebert-Ring 14-20 in 56068 Koblenz oder bei der Stadtverwaltung Koblenz, Bahnhofstraße 47 in 56068 Koblenz einzureichen. Einwendungen und Stellungnahmen können auch in elektronischer Form durch E-Mail mit qualifizierter elektronischer Signatur an lbm@poststelle.rlp.de eingereicht werden.

Wann beginnt der Bau und wie wird die neue Brücke aussehen?
Nach der aktuellen Planung soll 2021 mit dem Bau begonnen werden, der Zeitpunkt des Baubeginns ist jedoch auch vom Verlauf des Planfeststellungsverfahrens abhängig. Die neue Rheinbrücke wird über eine rezessive und transparente Bauweise verfügen, die das Landschaftsbild möglichst wenig stört,. Doch ihre filigrane Optik täuscht: die Stahlverbundbrücke wird überdurchschnittlich robust, dauerhaft und tragfähig. Wenn alles gut läuft, kann das Bauwerk eine Lebensdauer von 100 Jahren haben.

Visualisierung der in Planung befindlichen Rheinbrücke

Mit seinen offenen Vouten kreiert der Neubau den visuellen Effekt einer Bogenbrücke, ähnlich der alten Eisenbahnbrücke, die von 1863 bis 1945 an dieser Stelle den Rhein überquerte bis sie im zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Somit wird ein Teil des Koblenzer Stadtbildes des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts wieder zum Leben erweckt werden.

Die alte Eisenbahnbrücke im Jahr 1888. Foto: Stadtarchiv Koblenz FA 1-801

 

Comments are closed.