KOBLENZ BAUT

Hofstraße für den Verkehr freigegeben

Home »  Alle Baumaßnahmen »  Hofstraße für den Verkehr freigegeben

Hofstraße für den Verkehr freigegeben

Am Januar 6, 2020, Veröffentlicht von , In Alle Baumaßnahmen,Ehrenbreitstein,Straßenbauarbeiten, MitNo Comments

Wie bereits im März 2019 bei Arbeitsbeginn des 2. Bauabschnitts der Hofstraße in Ehrenbreitstein angekündigt, konnten die Straßenbauarbeiten fristgerecht im September abgeschlossen werden. Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit der bauausführenden Firma, den verständnisvollen Anliegern und dem optimalen Bauablauf konnte das eng gesteckte Zeitfenster eingehalten werden. Nach Abschluss der Tiefbauarbeiten wurden zwischenzeitlich auch die Einpflanzung der Bäume und Sträucher im Bereich der neuen Baum-  und Pflanzbeete abgeschlossen, so dass am 16.12.19 eine feierliche Verkehrsfreigabe durch Landesminister Roger Lewentz und den Koblenzer Baudezernent Bert Flöck erfolgen konnte.

Die Ausbaulänge des 2. Bauabschnitt zwischen Am Markt und der Charlottenstraße umfasst zwar „nur“ eine Länge von rund 70 m, dennoch kommt ihr durch die zentrale Lage zwischen Ehrenbreitstein Mitte und Charlottenstraße eine wichtige Verbindungsfunktion zu. Die stark beengten Platzverhältnisse, die Vielzahl der neuen baulichen Anlagen und die gebundene Pflasterbauweise verlangte allen am Bau Beteiligten und den betroffenen Anliegern viel ab.

Dieser Abschnitt stellt die Verlängerung des in 2010 und 2011 neu gestalteten Kapuzinerplatzes und der Hofstraße dar. Die hochwertige Gestaltung des neuen Straßenraumes wurde an die vorhandenen Bereiche der Hofstraße angepasst. Die Herstellung der Fahrbahn erfolgte mit Betonwerkstein in gebundener Bauweise. In den seitlichen Randbereichen direkt vor den Fassaden wurden Laufbänder aus großformatigen Basaltlavaplatten eingebaut. Die Zwischenflächen wurden mit Basaltkleinpflaster befestigt. Zur optischen Trennung der Fahrbahn von den Randbereichen und zur Entwässerung wurden optisch abgesetzte zweizeilige Rinnen eingebaut.

Durch den vorgenommenen Höhenausgleich zwischen der bestehenden Bebauung und der Charlottenstraße wurde eine direkte Verbindung zur dortigen Bushaltestelle und im weiteren Verlauf zum Dikasterialgebäude hergestellt. Neben den Straßenbauarbeiten wurden auch diverse Versorgungs- und Kommunikationsleitungen erneuert. Die Koordinierung aller Bauarbeiten hat das Tiefbauamt der Stadt Koblenz übernommen.

Die Baukosten betrugen für die Stadt Koblenz rund 900.000 Euro, wobei der Straßenbau mit rund 700.000 Euro zu Buche schlug. Die übrigen 200.000 Euro wurden für die Planung, Bauvorbereitung und -überwachung, sowie die Sicherheitskoordinierung benötigt.

Die Maßnahme wird vom Land Rheinland-Pfalz aus der Städtebauförderung, Programm „Sanierungsgebiet Ehrenbreitstein“ mit einem Fördersatz von 80% der förderfähigen Kosten bezuschusst. Die Höhe der Fördergelder beträgt rund 345.000 Euro.

Comments are closed.