AKtuelle 
Meldungen


Ausbau Radweg Beatusstraße beginnt

Mit einem symbolischen Spatenstich haben Oberbürgermeister David Langner und Staatssekretär Andy Becht den Ausbau des Radweges in der Beatusstraße begonnen. Langner verwies darauf, was in jüngster Zeit alles für die Verbesserung des Radverkehrs gemacht worden sei, und dass es noch weitere Projekte, wie eben den Ausbau in der Beatusstraße gebe. Er bedankte sich für die Unterstützung der Stadt Koblenz bei diesen und weiteren Projekten. Der Staatssekretär bekundete, dass das Land der Stadt Koblenz gern behilflich sei und freute sich über die Fortschritte der Stadt bei der Radverkehrsförderung.

Die Beatusstraße ist ein wichtiger Abschnitt der sogenannten Ost-West-Hauptroute des Radverkehrsnetzes in Koblenz, sowohl für den Alltagsradverkehr als auch im Hinblick auf den Radtourismus. Sie verbindet mehrere einwohnerstarke Koblenzer Stadtteile mit der Innenstadt.

Durch den Ausbau wird auf dem ca. 2,1 km langen Abschnitt ein durchgehender Radweg hergestellt. Hierzu sind in den verschiedenen Bereichen der Strecke unterschiedliche Umbaumaßnahmen erforderlich. So wird im Bereich ab der Simmerner Straße bis etwa Höhe Einmündung Johannes-Junglas-Straße der nördliche (zur Seite Goldgrube) gelegene Fahrbahnrand verschoben und die Fahrbahn verbreitert, damit der Radverkehr in einem eigenen Fahrstreifen auf der Fahrbahn mitgeführt werden kann. Im Anschluss daran bis zur Einmündung Heiligenweg wird der Radstreifen nur durch Straßenmarkierung umgesetzt. Vom Heiligenweg aus bis „In der Hohl“ werden wiederum beidseitig die Fahrbahnränder verschoben um Platz für zwei Radstreifen zu schaffen.

In diesen Bereichen werden jeweils auch die Gehwegoberflächen erneuert. Weiterhin entsteht im Bereich der Johannes-Junglas-Straße eine neue, barrierefreie Bushaltestelle, an zwei Stellen werden Querungsmöglichkeiten für Fußgänger geschaffen und die Beleuchtung wird teilweise erneuert. Die Gesamtbauzeit wird voraussichtlich ein Jahr betragen. Die geplanten Baukosten belaufen sich auf rund 1,69 Mio. Euro. Davon werden etwa 1,03 Mio. Euro durch das Sonderprogramm „Stadt und Land“ gefördert.

Mit Rücksicht auf den Verkehr wird die Baumaßnahme in sechs Bauabschnitten durchgeführt, wobei die Verkehrssicherung innerhalb der Bauabschnitte mehrfach umgebaut werden muss, um kleine Baufelder bearbeiten zu können.

Der erste Bauabschnitt beginnt etwa 60 m vor dem Kreuzungsbereich Beatusstraße/Simmerner Straße und endet am Kreuzungsbereich Waisenhausstraße. Hier wird der nördliche Gehweg vollständig umgebaut und neu gegliedert und die Fahrbahn neu markiert. Der Autoverkehr wird unter Einbahnstraßenregelung geführt. Die nachfolgenden Bauabschnitte schließen jeweils an die abgeschlossenen an.

Das Tiefbauamt bittet die Verkehrsteilnehmer und Bewohner um Verständnis für die notwendigen Arbeiten. Weitere Informationen gibt es auf www.koblenz-baut.de.

 

Das Foto (Stadt Koblenz/T. Knaak) zeigt den symbolischen ersten Spatenstich von OB Langner (4. v.l.) und Staatssekretär Becht (5. v.l.) mit Vertretern des LBM, des Tiefbauamtes und des Stadtrates.

Viele Menschen hinter einem großen Sandhaufen, die mit Spaten den Sand schaufeln.
Das Foto zeigt den symbolischen ersten Spatenstich von OB Langner (4. v.l.) und Staatssekretär Becht (5. v.l.) mit Vertretern des LBM, des Tiefbauamtes und des Stadtrates.